Wunder gibt es immer wieder...

Ich bin so ein kleines Wunder. Ich heiße Barika-Belana vom Kristallschlössle und bin jetzt 9 Wochen auf dieser Welt. Warum ich ein Wunder bin? Tja, weil niemand mit mir gerechnet hat.

Aber lasst mich von Anfang an erzählen.

Meine Mama Askia vom Kristallschlössle hat meine Menschen ganz schön hingehalten mit ihrer Läufigkeit. Als es dann endlich so weit war, ist Jürgen Tiran mit meinem Papa Dusty-Simba of white Starlight extra aus Kassel zu uns gekommen, damit Mama und Papa Babys machen können. Das hat aber an diesem Tag nicht so funktioniert. Also ist meine Mama mit meiner Menschenoma Barbara zwei Tage später nach Kassel gereist. Sie sind eine Woche da geblieben und meine Hundeeltern Askia und Simba haben sich echt bemüht, einen Deckakt zu vollbringen. Hat aber leider nicht geklappt, also sind sie unverrichteter Dinge traurig wieder nach Stein gefahren. Dann klappt es halt beim nächsten Mal haben sie sich gedacht.

Tja meine Lieben, da hatten sie die Rechnung aber ohne mich gemacht.

Nach ein paar Wochen ist meine Mama dann ganz komisch geworden und hat angefangen ein richtig pralles Gesäuge zu bekommen. Da haben die Alarmglocken ganz laut geklingelt. Meine Menschen hatten Angst, dass sie eine Gebärmutterentzündung hat, oder schlimmer und sind sofort zum Tierarzt gefahren. Der hat einen Ultraschall gemacht und war etwas ratlos, weil da nicht wirklich was zu finden war. Nach einer Woche wollte er nochmal eine Kontrolle machen, also sind sie wieder hin.

Meine Güte, können Menschen blöde Gesichter machen. HAHAHA!!!

Da standen sie nun zu viert, zwei Tierärzte, Barbara und Alexandra, und haben mit ziemlich dummen Gesichtern meinem kleinen Herz beim kräftigen Schlagen zugeschaut. Da war ich nun, ohne Deckakt, doch entstanden. Der eine Samen, der mich gemacht hat, hatte seinen ganzen Mut zusammengenommen und ist gesprungen.

 

Da hört man ja immer solche Horrorgeschichten von riesigen Einzelwelpen, Kaiserschnitt, stecken bleiben, Hündin stirbt, ihr kennt diese Geschichten bestimmt zur Genüge. Natürlich haben auch Alexandra und Barbara sich schreckliche Sorgen gemacht und schon im Vorfeld mit Tierarzt und Tierklinik telefoniert, damit sie sofort eingreifen können. Tja, die Natur macht nicht, was man von ihr erwartet, sondern, was sie will.

Ostermontag, natürlich ein Feiertag, wie soll es auch anders sein, flutschte ich dann ohne Komplikationen und nach relativ kurzer Presswehenzeit einfach so auf diese Welt. 464 Gramm habe ich gewogen, ein ganz normales Gewicht finde ich, also von wegen

Riesenbaby...

Tja... Ich bin ja nicht auf den Kopf gefallen, also habe ich mir die vier Zitzen ausgesucht, die man am leichtesten erreichen kann und habe fleißigst an Gewicht zugelegt. Mein Spitzname war Pfannkuchen und Bifi (so werde ich wohl auch in Zukunft gerufen) Etwas Rundes mit vier Füßen, einem Kopf und einem Schwänzchen. Meine Menschen dachten das eine oder andere Mal, dass ich vielleicht doch platzen könnte, aber wie ihr seht, bin ich es nicht... Als ich dann endlich die Augen offen und diese vier verdammten Füße etwas unter Kontrolle hatte, hat sich auch mein Gewicht wieder normalisiert und ich bin ein völlig normaler Welpe geworden.

Frühförderung ist auch so ein Ding... Ich wusste schon sehr früh, was ich will und was ich nicht will, das weiß ich heute immer noch HIHI

Jetzt könnt ihr wieder an Wunder glauben, denn ich bin der lebende Beweis dafür, dass es Wunder immer wieder gibt.

Eure Bifi

 

 

Top

Zwinger vom Kristallschlössle